PROJEKTMANAGEMENT

TARRES Resort Ostseebad Boltenhagen

Auftraggeber

TARRES Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

 

Leistungen

Entwicklung Gesamtkonzept

Städtebaulicher Entwurf

Nutzungs- / Raumkonzept

Tourismusanalyse

Vorbereitung ROV

Begleitung ROV

 

Planungszeitraum

01.2006 - 12.2006

 

Fläche

ca. 5,0 ha

 

Investitionsvolumen

ca. 45 Mio. €

 

Ergebnis der Planung

 

Auf dem an die Albin-Köbis-Siedlung angrenzenden Konversionsgelände ist eine touristische Nachnutzung in Form eines Wellness- und Gesundheitsresorts geplant. Diese Anlage besteht aus einem hochklassigen Hotel mit umfassender Wellness-, Sport- und Gastronomieangebot sowie einer angeschlossenen Appartementanlage. Insgesamt werden 189 Zimmer und Suiten im Hotelbereich und zusätzliche etwa 60 Appartements verschiedener Größe auf der Anlage entstehen.

 

Die allgemeine Nachfrageentwicklung im Hotelbereich, der Trend zu Kurzurlauben, die erreichbaren Zielgruppen aus den ballungsräumen lässt unserer Ansicht nach nur eine Entwicklung der Gesamtanlage als Wellness- und Gesundheitsresort zu. Gesundheitstourismus liegt allgemein im Trend. Entsprechende gesundheitstouristische Angebot besitzen die größten Wachstumspotenziale aller touristischen Angebote (Studie Landestourismusverband M-V, 2004). Bisher sind noch wenig wirklich überzeugende Angebote auf dem Markt. Insbesondere die erforderliche medizinische Qualität ist größtenteils noch nicht gegeben. Das geplante Resort soll daher einen deutlichen Schritt in Richtung Qualitätsentwicklung darstellen.

 

Aufgrund der gegebenen Entfernung zum Ortskern und den meisten Einrichtungen der touristischen Infrastruktur ist die Schaffung eines eigenständigen attraktiven Angebots am Standort unumgänglich. Dieses Angebot umfasst einen großen Medical-wellness-Bereich mit Schwimmbad und Saunalandschaft sowie ein Fitnessstudio und einen Beauty-Bereich. Mehrere Restaurants, kleine Geschäfte und ein Kids-Club runden das hochklassige Angebot ab.Das sportive Angebot wird im Außenbereich durch einen Nordic-Fitness-Park, einschließlich Nordic-Walking-Strecken ergänzt. Dieser ist in ein parkartig gestaltetes Umfeld eingebunden. Die PKW-Stellplätze sind in einer Tiefgarage untergebracht, so dass der Erholungswert nicht durch Verkehrsbewegungen beeinträchtigt wird.

 

Die geplante Größenordnung der Gesamtanlage mit ca. 550 Betten und die naturschutzfachliche Gesamtsituation erfordern ein Raumordnungsverfahren nach § 17 LPIG M-V.