NACHHALTIGE REGIONALENTWICKLUNG

Integriertes ländliches Entwicklungskonzept Insel Rügen

Auftraggeber

Landkreis Vorpommern-Rügen

 

Leistungen

Bestandserhebung und -analyse

Erstellen einer Entwicklungsstrategie, inkl. Handlungsfelder und Zielen

Formulierung von Leitprojekten

Partizipation, Öffentlichkeitsarbeit und Moderation

 

Planungszeitraum

10.2014 - 05.2015

 

Fläche

ehemaliges Kreisgebiet Insel Rügen

 

Ergebnis der Planung

 

Die Insel Rügen gehört aufgrund ihrer geringen Bevölkerungsdichte, dem gering ausgeprägten Sekundärsektor und der großen Dominanz der Landwirtschaft zu den am deutlichsten ländlich geprägten Regionen Deutschlands. Abseits der Verdichtungsräume kommt einer eigenständigen Entwicklung dieses Raumes besondere Bedeutung bei.

 

Das ILEK bildet vor diesem Hintergrund eine wesentliche analytische, fachliche und strategische Grundlage für die künftige Entwicklung der Region und dient als Basis für die Inanspruchnahme von Förderprogrammen zur Entwicklung des ländlichen Raumes für die Förderperiode 2014 bis 2020. Darüber hinaus soll durch das ILEK das Entwicklungskonzept des ehemaligen Landkreises Rügen aktualisiert werden.

 

Im Rahmen des Bearbeitungsprozesses erfolgte eine umfassende Bestandserhebung und -analyse. Infolgedessen kristallisierten sich verschiedene Raumtypen heraus, für die jeweils eine separate SWOT-Darstellung erfolgte. Im Weiteren erfolgte die Darstellung von Handlungsfeldern und Entwicklungszielen. Die Formulierung von Projektfamilien stellte einen wesentlichen Arbeitsschritt dar. Die darin verankerten Leitprojekte sind sowohl inhaltlich als auch strategisch klar umrissene Projekte mit einer grundsätzlichen Bedeutsamkeit für die zukünftige Entwicklung der Insel Rügen.

 

Der kontinuierlichen sowie umfassenden Beteiligung verschiedener lokaler und regionaler Akteursgruppen kam im o.g. Erstellungsprozess eine besonders wichtige Bedeutung bei, denn die Entwicklung kann nur durch die Bevölkerung getragen werden. Dabei erfolgte die Partizipation auf diversen Ebenen. Elementarer Bestandteil der Bestandserhebung war eine umfassende Ämterbereisung sowie eine Reihe von ergänzenden Experteninterviews. Auf einer weiteren Ebene wurden die lokalen und regionalen Akteure im Rahmen von mehreren Workshops gewinnbringend für die Erstellung des ILEKs beteiligt. Die Workshops wurden durch entsprechende Vorträge eingeleitet, eine intensive sowie interaktive Zusammenarbeit erfolgte im Weiteren in kleineren moderierten Arbeitsgruppen. Organisatorisches Rückgrat war die stetig enge Zusammenarbeit in der Lenkungsgruppe, bestehend aus dem Auftragnehmer und Vertretern des Landkreises Vorpommern-Rügen, in der u.a. die Workshops gemeinsam vor- und nachbereitet wurden. Darüber hinaus erfolgten regelmäßige Treffen zur Abstimmung der weiteren Vorgehensweise und Fachvorträgen (z.b. Bevölkerungsprognose).