STRATEGISCHE STADTENTWICKLUNG

Fortschreibung Integriertes Stadtentwicklungskonzept Neustrelitz

Auftraggeber

Residenzstadt Neustrelitz

 

Leistungen

Aktualisierung der gesamtstädtischen Analysen und Prognosen

Stärken- und Schwächenprofil

Aktualisierung gesamtstädtischer Entwicklungsziele und Maßnahmen

Vorbereitung und Moderation von Workshops

 

Planungszeitraum

10.2014 - 2015

 

Fläche

Stadtgebiet Neustrelitz

 

Projektpartner

Dr. Hölling & Partner Unternehmensberatung

vortex green technologies

 



Ergebnis der Planung

 

Die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) der Residenzstadt Neustrelitz ist ein integrierter ganzheitlicher Prozess, der im Kern die Frage beantworten muss, welche Spielräume und Reserven bestehen und für eine nachhaltige Stadtentwicklung genutzt werden können. Dabei ist unter Spielräumen und Reserven weit mehr als das klassische städtebauliche Entwicklungspotential in Form von Nachnutzung, Nachverdichtung und Gestaltaufwertung zu verstehen. Es geht zukünftig noch verstärkter um die zu nutzenden Spielräume der Nachhaltigkeit, also in der Sicherung einer stabilen wirtschaftlichen Basis, der Energieeinsparung und der Schadstoffreduzierung, zur Schaffung gesunder, besonders attraktiver Lebensräume, zur Gewährleistung eines attraktiven Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebots, stabiler sozialer Versorgung und sozialer Strukturen.

 

Weiterhin wurden im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für die gerade begonnene Förderperiode 2014 – 2020 gemäß operationellem Programm des Landes Mecklenburg-Vorpommern (EFRE-OP) zusätzliche Fördermittel für Maßnahmen zur nachhaltigen Stadtentwicklung für die Mittel- und Oberzentren bereitgestellt. Dabei werden zwei thematische Ziele und zwar „Erhalt und Schutz der Umwelt sowie Förderung der Ressourceneffizienz“ und „Förderung der sozialen Inklusion und Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung“ verfolgt. Das ISEK muss als Rahmen für die Auswahl von einzelnen Projekten diese beiden thematischen Ziele in einer geeigneten Weise miteinander verbinden. Diese wurden in einem Maßnahmenkatalog mit zeitlicher Einordnung, Kostenschätzung und Skizzierung der Umsetzungsschritte dargestellt.

 

Vor dem Hintergrund der aktuellen Anforderungen des Klimawandels und nicht zuletzt auch aufgrund des Anspruchs an eine nachhaltige Stadtentwicklung, insbesondere hinsichtlich des Aspekts der energetischen Stadterneuerung bilden die Bereiche Umwelt, Klimaschutz und Erneuerbare Energien wesentliche Bestandteile der integrierten Stadtentwicklung.

 

Eine Kernanforderung an ein Integriertes Stadtentwicklungskonzeptes ist die Einbindung sämtlicher für eine integrierte Stadtentwicklung wesentlicher Akteure im Rahmen eines dialogorientierten Verfahrens. Dieser wurde mit einem intensiven, mehrstufigen Beteiligungsprozess entsprochen. Dabei beschränkte sich die Beteiligung nicht nur auf die Akteure in Neustrelitz selbst; auch Akteure aus dem Umland wurden zwecks Behandlung der interkommunalen Themen Tourismus, Daseinsvorsorge und Mobilität einbezogen.