STRATEGISCHE STADTENTWICKLUNG

Verkehrs- und Mobilitätskonzept Ostseebad Prerow

Auftraggeber

Gemeinde Ostseebad Prerow

 

Leistungen

Verkehrstechnische Bestandsaufnahme und Analyse

Entwicklung Verkehrs- und Mobilitätskonzept

Begleitende Beratung der Umsetzung

 

Planungszeitraum

07.2004 - 01.2005

 

Fläche

Gemeindegebiet Ostseebad Prerow

 

Ergebnis der Planung

 

Das Ostseebad Prerow ist aufgrund seiner starken touristischen Anziehungskraft in der Saison einer starken Verkehrsbelastung ausgesetzt. Der Ausbauzustand des Straßennetzes sowie die bestehende Verkehrs- und Parkraumorganisation  ist diesem alljährlichen Ansturm nicht gewachsen.

 

Zielsetzung des Mobilitätskonzeptes ist daher eine ganzheitliche Lösung, welche sowohl den Ansprüchen der Gäste auf Urlaubserlebnis und Erholung, als auch den Mobilitätsbedürfnissen von Einheimischen, Übernachtungsgästen und Tagesbesuchern gerecht wird.

 

Um detaillierte Aussagen zur Funktionsfähigkeit des Straßennetzes treffen zu können, wurden neben der Bestandsaufnahme des technischen Zustandes auch Erhebungen zur Nutzungsintensität der verschiedenen Verkehrsteilnehmergruppen (KFZ, Fahrrad, Fußgänger) notwendig. Hierzu wurde aufbauend auf einem System von Zählpunkten eine umfassende Verkehrszählung durchgeführt. Schwerpunkt der anschließenden Analyse ist die Untersuchung der Verträglichkeit der einzelnen Verkehrsarten miteinander. Im Ergebnis können Gefahrenpunkte verortet und klassifiziert sowie planerisch entschärft bzw. behoben werden.

 

Auf Grundlage der verkehrstechnischen Bestandsaufnahme wurde gemeinsam mit dem Arbeitskreis Verkehr eine alle Verkehrsarten und Ortsbereiche umfassende Gesamtstrategie entwickelt. Basis der verschiedenen Lösungsansätze bildeten Überlegungen zur Reduzierung des innerörtlichen Verkehrsaufkommens. Hierzu zählen insbesondere Maßnahmen zur Optimierung der Verkehrsorganisation und -lenkung, wodurch vornehmlich der Suchverkehr verhindert bzw. geleitet werden soll.

 

Von der Gesamtstrategie wurden infolge sowohl kurzfristig realisierbare Maßnahmen, als auch die langfristig erforderlichen Projekte abgeleitet.  So wurde für die folgende Saison ein neues Parkraumkonzept sowie ein Verkehrsleitsystem entwickelt und eine einheitliche Beschilderung auf den Weg gebracht, ebenso die Errichtung eines Info-Points zur Reduzierung des Suchverkehrs. Mittel- bis langfristig wird für das Haupterschließungssystem  die Ergänzung um eine zusätzliche Nord-Süd-Verbindung in westlicher Ortsrandlage, die Einführung eines Einrichtungssystems sowie die Anlage straßenbegleitender Radwege vorgeschlagen.